Bleib hängen in Tengen

Alles ist im Fluss – auch in der Mittleren Mühle am Körbelbach:

Es werden Räume frei für Menschen, die Lust auf unsere kleine Gemeinschaft mit 12 Erwachsenen und 6 Kindern haben. Wenn du genug Energie und Zeit für die vielen Aufgaben im selbst verwalteten Haus mitbringst, kann dich dieser Ort sehr bereichern. Als Vermieter*innen und Mieter*innen haben wir in unserem Naturparadies fast unendliche Möglichkeiten, um Projekte zu verwirklichen, uns selbst zu versorgen, zu bauen oder basteln und natürlich um die eigenen Grenzen zu erweitern.

Offenheit für die eigene Entwicklung – gern im Kontakt mit den anderen – ist eine Voraussetzung für das Leben in Gemeinschaft.

Um uns kennenzulernen und zu schauen, ob dieses Zusammenleben für dich passt, laden wir dich ein, zu einem Abendessen zu kommen. Falls du mehr erfahren möchtest, komme für ein Wochenende in eins unserer Gästezimmer. Wir haben regelmäßig Aktionswochenenden, an denen wir z.B. Holz für unsere Heizung und die Öfen schlagen oder gründlich aufräumen. Es gibt auch die Möglichkeit eine Woche hier auf Probe zu leben und mitzuarbeiten.

Zur Zeit haben wir freie Zimmer im 1. OG für eine Familie, eine WG oder einzelne Leute, die miteinander einen Flur und ein Bad teilen.

Wir haben einen Praxisraum im EG und ein Büro, die Räume können gegen Beteiligung (gewerblich) mit genutzt werden.

Die Kaltmiete liegt als Mietshäuser Syndikat-Projekt unter der üblichen Vergleichsmiete.

Hast du Fragen? Schreibe uns gern oder komm vorbei – wir freuen uns auf dich!

Mühlenfest 2019

Gleich gehts los.
Danach war offenbar niemand mehr nüchtern genug, um weiter zu fotografieren. Schade. War toll. Wären unglaubliche Bilder geworden. Muss man sich nun eben vorstellen…

Wir sind doch nicht aus Zucker!

Einladung zu unserem Sommerfest

Die Vorbereitungen für unser diesjähriges Sommerfest sind in vollem Gange. Dass für Samstag Regen angesagt ist, kann uns nicht schrecken! Das Fest findet natürlich trotzdem statt und ihr kommt trotzdem!

Herbst 2018

Vom Dach

Äpfel

Jeden Tag entdecken wir ein paar neue Apfelbäume auf unserem Grundstück und wissen schon gar nicht mehr, wohin mit all den Äpfeln. Jetzt haben wir einen Teil davon zu Apfelsaft verarbeiten lassen und haben nun knapp 200 Liter Apfelsaft. Damit sind wir unserem Wunsch einer weitgehenden Selbstversorgung wieder einen kleinen Schritt näher gekommen.

Ungeschminkt

Wir wollten ja eigentlich ganz viele Bilder von unserem wunderschönen Mühlenfest auf die Seite stellen. Dann waren alle so mit Feiern beschäftigt, dass niemand Zeit gefunden hat, Fotos zu machen.

Weil aber immerzu nach mehr Bildern gefragt wird, habe ich stattdessen ein paar Bilder der Mühle geknipst, auf denen man sehen kann, wie sie an einem normalen Dienstagmorgen aussieht, quasi noch ungeschminkt (und leider auch ziemlich unaufgeräumt)

 

Määäh!

Wir haben sieben neue Mitbewohner*innen.

Michie hat Zäune gezogen, den Stall hergerichtet und schließlich die Schafe hergeholt. Wir sind begeistert und diskutieren eifrig über Namen.

 

Disco’n’Action

Kein Geld, kein Staat, kein Händivertrag (oder so ähnlich)

Marcel hat mit einigen Freunden eine Goaparty auf die Beine gestellt.

Wir anderen haben gestaunt.

Gretes Sicht der Dinge…