Unsere Gemeinschaft

Wir – die Mittlere Mühle Tengen – das ist ein bunt gemischter Haufen großer und kleiner Menschen. Uns verbindet der Wunsch nach gemeinschaftlichen Leben in der Natur, mit allen Herausforderungen und Entwicklungspotentialen. Wir organisieren uns selbst, sind Mieter und Vermieter zugleich, treffen all unserer Entscheidungen in Konsens, sind für sozial-solidarisches Wohnen. Wir pflegen unser Haus, unseren Garten, unser Land, unsere Beziehungen und unsere Visionen kreativ und selbstmotiviert.

Viele von uns arbeiten extern – als Pädagogen, Gärtner, Therapeuten, Handwerker. Manche sind selbstständig – nutzen Räume der Mühle, wie die Praxis oder die Werkstatt, um dies zu verwirklichen. Mittelfristig möchten wir noch mehr Arbeitsmöglichkeiten vor Ort schaffen.

Wir haben ein Haus mit über 500 qm Wohnfläche, ehemals 6 Wohneinheiten. Heute ist eine ehemalige 3-Zimmer-Wohnung fast ganz Gemeinschaftsbereich, mit Küche, Wohn-, Ess-, Musizier- und Spielzimmer. Andere ehemalige Wohnungen sind WG‘s oder Mischkonzepte aus Gäste-, Wohn- und Arbeitsraum. Auch Familienwohnungen mit 3 Zimmern, Küche, Bad, Flur sind hier zu finden.

Jeder hat seine Tür, mindestens die zu seinem Zimmer, hinter welcher ein jeder für sich sein kann und darf.

Oben gibt’s eine Flurküche, die zum Kaffeetratsch, Brote essen und Wärmflasche befüllen einlädt und sich über zukünftige Renovierung freut. Die meisten von uns nutzen die Gemeinschaftsküchen – unten eine große zum Kochen, im EG eine für Tee, Kaffee und Knabbereien.

Der Gemeinschaftsraum und im Sommer die große Terrasse sind Treffpunkt – jeden Abend um etwa 18 Uhr beim gemeinsamen vegetarisch/veganen Abendessen; aber auch zum Pausemachen, zum Plenum, zum Gemeinschaftsabend, zum Freunde und Gäste treffen, zum Spielen, Singen, Quatschen, Diskutieren und zum Tanzen.

Unsere gesamte Hauswirtschaft stemmen wir gemeinsam. Wir essen hauptsächlich regional, bestenfalls Demeter und versuchen, verpackungsarm zu konsumieren. Dies erreichen wir durch Großbestellungen über regionale Lieferanten.

Wir lieben es, Menschen (also auch uns!) einen Erfahrungsraum zu ermöglichen und in Austausch zu gehen. Hierfür haben wir häufig helfende Hände hier – zumeist organisiert über die Platform workaway. Unsere Workaways integrieren sich dort, wo sie sich am wohlsten fühlen. Selbstständigkeit ist jedoch sehr wichtig für die Workaways, wie auch für die Bewohner 😉

Jeden letzten Sonntag im Monat treffen wir uns zum Plenum, hier fällen wir unsere Entscheidungen und informieren über wichtige Geschehnisse. Einmal die Woche, mittwochs, kommen wir zum Gemeinschaftsabend zusammen, hier wollen wir beisammen sein, uns austauschen – unser WIR stärken.

Gelegentlich gibt es Gemeinschaftsaktionen wie Holz- oder Gartentage oder Arbeitsgruppentreffen. Hier versammeln sich die Schäfer und alle die Lust haben zum Zaunstecken, oder die Köche zum Einkochen, oder die Gärtner zum Pflanzen und die Organisatoren zum Organisieren.

Unser Haus ist ein sozial-solidarisches Hausprojekt und Mitglied des Mietshäuser Syndikats. Hierzu schaut auf den Tab Das Projekt.

Neben unserem Haus haben wir eine große Scheune und fast 9,5 Hektar Land. Hier leben die Schafe, pflegen wir das Brennholz und planen wir Bodenaufbau und eventuell eine solidarische Landwirtschaft. Die Organisation des riesigen Außenbereiches bewältigen wir zusammen mit anderen nach den Zielen und Werten des Werk&Wandel-Vereins (siehe“Werk&Wandel“).

Also wer sind wir nun….?

Markus, 42, Physiotherapeut, Holzwerker, liebt das Wechselspiel zwischen Individuum und Gemeinschaft. http://www.kastning.eu

Frieda, 10, und Selva, 2, Töchter von Markus, kommen gern zu Besuch

Ingeborg, 54, Ergotherapeutin, Aufstellungsarbeit, Traumatherapie, Entwicklungsförderung, Teilzeit-Hippie, Trommlerin

Sebastian, Heilpraktiker, Hotelfachmann, „Green Smoothie“- und Kräuterfan, Freude am Gärtnern und Kochen. Zweitpraxis in der Mühle. http://www.graf-praxis.de

Marek, 40, Krankenpfleger mit Heilpraktiker-Ausbildung, Erzieher, Musiker

Taya, 9, Tochter von Marek, kommt gern zu Besuch

Verena, 37, Stukturjunkie, wenn andere vor Stress zusammenbrechen, fängt sie erst an, Lehrerin, singt gern, Mutter von

Gustaf, 11, Checker, Schlitzohr, Manager in Spe, sehr lieb (wenn niemand hinguckt)

Grete, 9, kleine gute Fee des Hauses, kreative Gestalterin

Thilda, 5, rosa Baby-Punk, wird gerade zum Schulkind

Daniel, 43, liebevoller Vater der obigen, Comiczeichner, Webbastler, Gegen-den-Strom-Schwimmer, passionierter Nichtautofahrer.
https://codecupkunst.de

Bea-Linda, 54, Designerin, Therapeutin, vielseitig und tiefsinnig, liebt Garten und entspannt sich beim Kochen

Jenny, 24, Finanzwirtin, engagiert dabei, goßes Herz und hintersinniger Humor, mag es strukturiert

Sascha, 25, angehender Techniker, der stärkste Mann im Haus, Shisha-Baba

Damien, 6, Kind von Jenny, liebt alle Tiere und Pflanzen

die Schafe, 7 an der Zahl…

Unsere Ziele…

  • Solidarität und Gemeinschaft
  • Selbstverwaltung
  • Integration in und Kooperation mit Nachbarschaft und Gemeinde
  • Erhaltung und Förderung von Landschaft und Natur
  • Weitgehende Unabhängigkeit von fossiler und atomarer Energie,
  • Kostenneutrale Zurverfügungstellung von Veranstaltungs- und NaturRaum, Werkstatt, Therapie- und Heilpraxis
  • Entfaltung von Fähigkeiten und Fertigkeiten sowie deren Verbreitung

…die wir umsetzen,

  • durch die Bewohner und Akteure (Nicht-Bewohner/jeder Interessierte) mit ihren Ideen, Qualifikationen und Engagement
  • durch regelmäßige Plenen (Konsensentscheidungen der Mitglieder)
  • durch Gründung eines Vereins, aus dem das Netzwerk entsteht → Wer&Wandel
  • durch regionale und überregionale Kooperation (Gemeinde, Landwirte, Therapeuten, Künstler…)